BLUE OCEAN STRATEGY
Februar 11, 2020

Startup

Der Blaue Ozean als Strategie

By Hanna Varanchuk

Der Blaue Ozean als Strategie“ ist eine detaillierte Untersuchung von W. Chan Kim und Renée Mauborgne darüber, wie sich die Unternehmen vom Wettbewerb abschneiden und neue Märkte schaffen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Blauer Ozean ist und wie man solche Strategie einsetzt.

Rote und blaue Ozeane

Die Autoren der Forschung W. Chan Kim und Renée Mauborgne verwenden die Metapher der Ozeane, um die Beziehungen auf dem Markt zu erklären.

Es gibt Menschen mit den gleichen Bedürfnissen. Und es gibt Unternehmen, die diese Bedürfnisse gleichermaßen erfüllen. Diese Personen und Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen: Personen bezahlen, Unternehmen erbringen Dienstleistungen oder verkaufen Waren. So entsteht ein Markt. Es gibt viele verschiedene Märkte: den Markt für Internetdienstanbieter und den Mobilfunkmarkt, den Lebensmittelmarkt, den Ölmarkt, den Markt für Bildungsdienstleistungen usw.

Wenn Sie das einzige Unternehmen auf dem Markt sind und viele Kunden haben, ist alles in Ordnung. Sie diktieren Preise und definieren die Regeln. Sie ziehen alle Kunden an, denn nur Sie entscheiden über deren Bedürfnisse. Dies ist ein blauer Ozeanmarkt ohne Konkurrenz.

Bald sehen andere Unternehmen, wie gut Sie arbeiten und kommen auf Ihren Markt. Sie bieten denselben Menschen dieselben Dienstleistungen an, aber billiger, schneller oder besser. Der Wettbewerb beginnt, Blut wird vergossen. Dies ist ein wettbewerbsfähiger Markt – roter Ozean.

Die Essenz der Strategie des Blauen Ozeans besteht darin, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu entwickeln, die Ihnen einen blauen Ozean garantiert.

Kein Wettbewerb

Die Strategie lautet: keine Konkurrenz mit anderen Unternehmen, die ihre eigene Regeln haben. Hören Sie auf zu versuchen, dasselbe zu tun, aber billiger, schneller oder besser. Machen Sie es einfach nicht.

Anstelle eines harten Wettbewerbs bieten W. Chan Kim und Renée Mauborgne an, die Spielregeln zu ändern und neue Märkte zu schaffen – blaue Ozeane, in denen es sonst niemanden gibt. Und der erste dort zu sein.

Ein Computer wurde als Werkzeug für das Büro angesehen. Apple hat den PC für zu Hause erfunden.

Blaue Ozeane entstehen ständig, obwohl niemand so über sie denkt. Aber jedes Mal, wenn das revolutionäre Produkt auf dem Markt erscheint – das ist genau dieser blaue Ozean.

Wie man einen blauen Ozean erschafft

Um einen blauen Ozean zu schaffen, benötigen Sie neue Nachfrage. Wie man es bekommt:

1. Porträt eines Käufers zu überprüfen

Konzentrieren Sie sich nicht auf diejenigen, die bereits in Ihrem Markt sind, sondern auf diejenigen, die da noch fehlen. Finden Sie heraus, wer Ihr Produkt nicht kauft und warum.

Die australische Winzerin Casella Wines studierte, wer in Amerika keinen Wein trinkt. Es stellte sich heraus, dass fast die gesamte Mittel- und Arbeiterklasse dies nicht tut – und es ist ein riesiger Markt. Warum trinken sie keinen Wein? Da es für sie schwierig ist, es zu wählen, verstehen sie den Geschmack von Wein nicht und unterscheiden nicht zwischen den geografischen Angaben. Der Weinmarkt ist für normale Amerikaner zu komplex. Winzer konkurrieren miteinander, aber tatsächlich hat es für 90% der Menschen keinen Sinn.

Die Australier produzierten einen einfachen demokratischen Wein: frisches Fruchtaroma, ohne geografische Probleme, mit wenig Auswahl. Dieser Wein ist leicht zu wählen und auch leicht zu trinken. Es ist nicht nötig, einen Sommelier zu sein, um es zu genießen. Im Laufe des Jahres hat sich eine neue australische Marke zur am schnellsten wachsenden Weinmarke in den USA entwickelt. Mit unglaublich überfülltem Weinmarkt.

Das Geheimnis von Casella Wines besteht darin, nicht für diejenigen zu kämpfen, die bereits Wein trinken, sondern für diejenigen, die dies immer noch nicht tun.

2. Marktstereotypen zu überprüfen

Sie werden den blauen Ozean leicht finden, wenn Sie sich von den Stereotypen entfernen, die beim Betrachten des Marktes entstehen.

Curves Sportswear Company untersuchte die Situation auf dem Fitnessmarkt: teure Fitnesscenter, Spas, Duschen mit Saunen, teure Trainer und so weiter. Es ist eine große Sache, sich fit zu halten. „Mach alles kaputt“ – sagte Curves. Machen Sie kleine, billige Räume, gemeinsame Duschen, einfachste Simulatoren und entwickeln Sie ein Zirkeltrainingssystem, das jedem genügend Platz und Zeit bietet.

Der Wettbewerb verschärft sich, wenn Menschen gleich denken. Ein Fitnessclub eröffnet ein Spa und eine Saftbar. Der Nachbar sieht ihn an und eröffnet zwei Spas und ein Restaurant für gesunde Ernährung. Der dritte öffnet all dies plus Shop-Ergänzungen. Jeder schaut sich an und niemand sieht den Verbraucher an. Dies ist der richtige Weg zum roten Ozean.

3. Auf die zugehörigen Produkte achten

Stellen Sie sicher, dass Sie die gesamte Kette von Waren und Dienstleistungen nutzen. Welche Produkte kaufen Kunden häufig mit Ihren Waren zusammen? Welche Probleme haben sie? Wie kann man die lösen? Schauen Sie über die Grenzen dessen hinaus, was traditionell als Ihr Produkt angesehen wird. Betrachten Sie es, als ob Sie selbst ein Kunde sind.

Ikea ist in der Tat ein bekannter Möbelsalon. Aber es verkauft alles für zu Hause: Messer und Tassen, Glühbirnen, Plüschtiere, Hausschuhe, Blumen, Bambusstiele usw. Es wäre nicht so interessant, Ikea zu besuchen, wenn es nur Reihen von Sofas gäbe.

Wenn der Produzent über die Grenzen seines Produkts hinausschaut, fällt er in den blauen Ozean.

4. Emotionale Komponente des Produkts ändern

Einige Produkte werden durch Emotionen und Rituale verkauft – Schönheitssalons, Teezeremonien, teure Restaurants, teure Uhren und exklusive Kleidung. Eine Möglichkeit, einen blauen Ozean zu schaffen, besteht darin, die emotionale Komponente des Produkts zu ändern, hinzuzufügen oder wegzunehmen.

Starbucks war ein gewöhnliches Café und wurde ein lokaler Social Club mit Brettspielen.
Swatch waren die teuren Luxusuhren und wurden zu einfachen Uhren für die Jugend.

Technologie, den blauen Ozean zu entdecken

  1. Den Markt, seine Regeln und Ihren Platz da verstehen.
  2. Recherchieren. Verstehen, wie die Kunden das Produkt nicht in Ihren Träumen sondern im Leben verwenden.
  3. Sich nicht auf „wie“, sondern auf „wie nicht“ konzentrieren. Wie benutzen sie es nicht? Wer benutzt es nicht? Warum benutzen sie es nicht? Welche Probleme sind damit verbunden?
  4. Sich ein großes Ziel setzen: etwas auf neue Weise zu machen.
  5. Ziel verwirklichen.
Tags:,

Leave a Comment

Wir verwenden Cookies, um auf Ihre Interessen zugeschnittene Dienstleistungen anzubieten und Ihre Erfahrung auf der Seite zu verbessern. Wir benutzen diese Informationen auch für die Analyse.

Alles klar!