what are SDLC methodologies?
Oktober 1, 2019

Projektmanagement

6 SDLC-Methoden: Welche also wählen?

By Hanna Varanchuk

SDLC bezeichnet den Software Development Life Cycle. Entwickler auf der ganzen Welt kennen diese Abkürzung als das Konzept, das den Softwareerstellungsprozess beschreibt.

Wenn Sie gerade erst tief in die Welt der Softwareentwicklung eintauchen, müssen Sie den Software Development Life Cycle oder SDLC verstehen. Dieser kurze Beitrag hilft Ihnen dabei, sich einen Überblick zu verschaffen und das beste SDLC-Modell unter den folgenden zu finden:

  • Wasserfall
  • Agile
  • Lean
  • Iterative
  • Spiral
  • DevOps

Was ist die Grundlage von SDLC-Methoden?

Der Software Development Life Cycle kann im technischen und nichttechnischen Projektmanagement angewendet sein.

Jede in SDLC enthaltene Methode umfasst in der Regel einen Projektmanager und einen Programmmanager zusammen mit den Softwareingenieuren, Entwicklern und Endbenutzern.

Jedes Hardware- oder Softwaresystem durchläuft einen iterativen Entwicklungsprozess mit verschiedenen Schritten. Es gibt wichtige Phasen des Software-Entwicklungslebenszyklus, die eine starre Struktur der Systementwicklung bilden.

Jeder Softwareentwickler sollte über ausreichende Kenntnisse zur Auswahl der geeigneten SDLC-Methodik basierend auf dem Projektkontext und den Geschäftsanforderungen verfügen.

Allgemeine Schritte des Software-Entwicklungslebenszyklus

Jedes SDLC-Modell besteht aus mehreren Schritten. Obwohl es keine ideale Anzahl von Stufen geben kann, definieren Spezialisten normalerweise 7 bis 8 Stufen. Diese Zahl kann jedoch je nach Fall zwischen 5 und 12 variieren.

Im Allgemeinen umfassen SDLC-Methoden 7 Stufen:

  1. Analyse. Softwareentwickler bewerten das vorhandene System und identifizieren alle möglichen Mängel.
  2. Planung. Entwickler sammeln Softwareanforderungen und entwickeln Ideen, um die erkannten Probleme zu beheben.
  3. Design. Das Entwicklungsteam berücksichtigt Hardware- und Betriebssysteme sowie Programmier-, Kommunikations- und Sicherheitsprobleme.
  4. Entwicklung. Entwickler erstellen und installieren neue Komponenten und Programme.
  5. Testen. Das Qualitätssicherungsteam führt Tests durch.
  6. Bereitstellung. Das System ist in eine Produktionsumgebung integriert.
  7. Wartung. Dieser Schritt umfasst das Ändern und Aktualisieren des Systems, nachdem es betriebsbereit ist.

Unter anderem können Sie die Projektinitiierung, Funktionsspezifikationen, detaillierte Spezifikationen, Bewertungen usw. beobachten.

Lebenszyklusmodelle für die Softwareentwicklung

Die Auswahl des richtigen SDLC-Modells für Ihr Softwareentwicklungsprojekt erfordert einen klaren Verstand und sorgfältige Überlegungen.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie auf jeden Fall ein solides Team zusammenstellen, das bereit ist, das Projekt durch unerwartete Herausforderungen oder Rückschläge voranzutreiben. Die genau definierte Methodik kann jedoch der erste Bestandteil Ihres Projekterfolgs sein. Also, was sind diese leistungsstarken Methoden?

Wasserfall

Das traditionelle Wasserfallmodell ist einer der ältesten SDLC-Ansätze. Obwohl innovativere Methoden seine Position in Frage gestellt haben, hat dieses Modell seine Bedeutung und Kraft nicht vollständig verloren.

Diejenigen Entwickler, die gerade erst anfangen und die Grundlagen für die Arbeit auswählen, stehen häufig vor der Wahl zwischen „Wasserfall vs. Agile“, weil diese beiden Methoden heute am beliebtesten und am weitesten verbreitet sind.

Die Wasserfallmethode umfasst eine starre Struktur mit einem linearen sequentiellen Fluss. Dies bedeutet, dass jede Phase des Entwicklungsprozesses nur dann beginnt, wenn die vorherige abgeschlossen ist. Die Teams müssen zu Beginn des Projekts alle Systemanforderungen festlegen und dann mit der Entwurfs- und Entwicklungsphase beginnen.

Erst wenn das Produkt vollständig entwickelt ist, wird es nach den ursprünglichen Anforderungen getestet und überarbeitet. Obwohl das Wasserfallmodell die Flexibilität von Unternehmen einschränkt, bleibt es eine starke Lösung für bestimmte Arten von Projekten.

Pro 

  • Gut definierte Phasen und Aktivitäten
  • Strukturierter Ansatz
  • Überprüfung in jeder Phase
  • Spezifische Ergebnisse bei jedem Schritt

Contra

  • Es ist schwierig, zu einer beliebigen Phase zurückzukehren, nachdem sie beendet ist
  • Harte und teure Anpassungen des Projektumfangs
  • Begrenzte Flexibilität
  • Höhere Zeiterforderung

Klicken Sie hier, um mehr über das Wasserfallmodell zu erfahren.

Agile

Die Agile Projektmanagementmethode kann als das Gegenteil des Wasserfall-Ansatzes angesehen werden. Die Methodik ist in letzter Zeit in vielen Unternehmen und Branchen zur Hauptantriebskraft für die Softwareentwicklung geworden. Unternehmen mit nichttechnischen Initiativen haben auch den Wert der agilen Methodik für ihre Projekte entdeckt.

Agile basiert auf den laufenden Release-Zyklen. Jeder Zyklus enthält kleine inkrementelle Änderungen an den Ergebnissen der vorherigen Version. Jede Iteration des Produkts wird getestet. Nach den Agile-Prinzipien wird die Arbeit normalerweise in Abschnitte von 2 bis 4 Wochen unterteilt, die als „Sprints“ bezeichnet werden.

Agile Teams können kleine Projektprobleme leicht identifizieren und lösen, bevor sie sich zu größeren Herausforderungen entwickeln. Agile funktioniert perfekt in kleinen Unternehmen, insbesonders in Startups, in denen Flexibilität und Geschwindigkeit entscheidend sind.

Pro

  • Weniger Zeit ist erforderlich, um Systemfunktionen zu nutzen
  • Face-to-face Kommunikation ohne unnötige Vermutungen
  • Minimal mögliche Projektzeit
  • Hochwertige Software und zufriedene Kunden

Contra

  • Besondere Fähigkeiten erforderlich
  • Eingeschränkte Skalierbarkeit
  • Dokumentationslieferung zu einem späteren Zeitpunkt

Klicken Sie hier, um mehr über das Agile-Modell und die extreme Programmierung zu erfahren.

Lean

Der Lean-Ansatz ist eng mit Agile verbunden, weil beide auf kontinuierliche Verbesserung und Liefergeschwindigkeit ausgerichtet sind.

Lean stammt von der Schlanke Produktion (Lean Manufacturing). Die Methodik impliziert, nur an den Dingen zu arbeiten, die gleichzeitig ohne Multitasking verwaltet werden können. Die Lean-Methode basiert auf sieben Grundprinzipien:

  • Verluste beseitigen
  • Lernen verstärken
  • So spät wie möglich Entscheidungen treffen
  • So schnell wie möglich die Arbeit erledigen
  • Team stärken
  • Integrität aufbauen
  • Ganzheitliche Vision

Projektteams, die nach der Lean-Methodik arbeiten, konzentrieren sich darauf, Möglichkeiten zu finden, um Verlust während des gesamten SDLC-Prozesses auf Schritt und Tritt zu reduzieren.

Lean betont die Beseitigung von Verluste, um mehr Wert für die Kunden zu schaffen und das Buy-in der Benutzer zu erhöhen. Das Modell ist das überzeugendste für Unternehmen mit strengen Hardware- und anderen Beschaffungsanforderungen.

Pro

  • Reduzierte Kosten
  • Maximierter Gewinn
  • Verbesserte Interaktion mit Kunden
  • Höhere Qualität durch Liebe zum Detail
  • Verbesserungen der Unternehmenskultur

Contra

  • Es ist schwierig umzusteigen. Die Einführung eines schlanken Ansatzes erfordert Geduld und eine vollständige Überarbeitung der Arbeitsprozesse.
  • Hohe Implementierungskosten. Unternehmen sind möglicherweise nicht auf die gestiegenen Kosten für die Einführung neuer Geräte und Schulungsprogramme vorbereitet.
  • Versuch der Überstrukturierung.

Klicken Sie hier, um mehr über das Lean-Modell zu erfahren.

Iterative

Was das Iterative Modell einzigartig macht, ist, dass es die Wasserfallmethode verwendet und sie mehrmals in kleinen Schritten durchläuft. Das Projekt erstreckt sich nicht über alle SDLC-Phasen. Stattdessen wird jeder Schritt zu einer Reihe von Miniprojekten, die einen Mehrwert bieten.

Das Iterative Modell legt viele Ziele fest, die auch die Agile Methodik verfolgt. Die wichtigste Ausnahme besteht darin, dass Kunden weniger involviert sind und der Umfang jedes Inkrements normalerweise festgelegt ist.

Der Hauptvorteil des iterativen Modells besteht darin, dass es zu Beginn des Prozesses eine funktionierende Version des Projekts erstellt und die Implementierung von Änderungen kostengünstiger macht. Wiederholte Prozesse können jedoch schnell Ressourcen verbrauchen.

Pro

  • Früh geschäftswert im Entwicklungslebenszyklus
  • Effizientere Nutzung knapper Ressourcen aufgrund einer korrekten Inkrementdefinition
  • Mehr Wertschöpfung für den Kunden

Contra

  • Hohe Dokumentationsanforderungen
  • Definition von Inkrementen basierend auf Funktions- und Merkmalsabhängigkeiten
  • Mehr Kundenbeteiligung als bei den linearen Ansätzen
  • Einfachere Entwicklung problematischer Funktionen durch Aufgabenpartitionierung

Klicken Sie hier, um mehr über das iterative Modell zu erfahren.

Spiral

Das Spiralmodell ist eine Kombination aus Wasserfall- und iterativen Modellelementen. Jede Phase beginnt mit einem Entwurfsziel und endet mit der Kundenbewertung.

Das Entwicklungsteam beginnt mit einer kleinen Reihe von Anforderungen und durchläuft jede Phase, um diese zu erfüllen. Spiralmodell ist als eine der flexibelsten SDLC-Methoden bekannt.

Das Spiral-Modell eignet sich für große, komplizierte und teure Projekte, weil es Entwicklungsteams die Möglichkeit bietet, ein hochgradig angepasstes Produkt zu erstellen und das Feedback der Benutzer frühzeitig in das Projekt einzubeziehen.

Die Anwendung des Spiral-Ansatzes gewährleistet auch ein qualitativ hochwertiges Risikomanagement, weil jede Iteration mit einem Blick auf potenzielle Risiken beginnt.

Pro

  • Frühzeitige Einbeziehung von Entwicklern
  • Realistischere Schätzungen
  • Frühe Entdeckung entscheidender Probleme
  • Erweitertes Risikomanagement

Contra

  • Besondere Fähigkeiten zur Bewertung von Risiken und Annahmen sind erforderlich
  • Hohe Kosten und Zeit bis zum Endprodukt

Klicken Sie hier, um mehr über das Spiralmodell zu erfahren.

DevOps

DevOps ist eine der neuesten SDLC-Methoden. Entsprechend dem Modell arbeiten Entwickler und Betriebsteams eng zusammen und manchmal sogar als ein Team. Dies ermöglicht die Förderung von Innovationen und die Bereitstellung hochwertigerer und zuverlässigerer Softwareprodukte.

Die DevOps-Methode stellt sicher, dass Änderungen flüssiger werden, während organisatorische Risiken reduziert werden.

Die Methode zeichnet sich durch kleine und häufige Produktaktualisierungen, kontinuierliches Feedback, Prozessverbesserung, fortgeschrittene Disziplin und die Automatisierung manueller Aufgaben aus.

Pro

  • Schnelle Entwicklung und Bereitstellung
  • Schnelle Reaktion auf Marktveränderungen zur Verbesserung des Geschäftswachstums
  • Eskalierter Geschäftsgewinn
  • Reduzierte Software-Lieferzeit und Transportkosten
  • Verbessertes Kundenerlebnis

Contra

  • Eher teuer
  • Begrenzte Verfügbarkeit von DevOps-Experten
  • Für die Einführung von DevOps-Technologien ist viel Zeit erforderlich

Klicken Sie hier, um mehr über das DevOps-Modell zu erfahren.

Mithilfe von Methoden der Software-Entwicklungslebenszyklen können Entwickler die Projektmanagementprozesse und -dokumentation auf dem höchsten Niveau steuern. Durch die Verfolgung bestimmter Ansätze können Entwicklungsteams besser verstehen, was sie machen sollten und warum. Die Kosten und erforderlichen Ressourcen werden für alle Beteiligten transparent.

Natürlich erfordert jede Methodik eine detailliertere Untersuchung und Betrachtung. Selbst kurze Vor- und Nachteile der oben aufgeführten Modelle können Ihnen bei der Auswahl Ihrer Favoriten helfen.

Leave a Comment

Wir verwenden Cookies, um auf Ihre Interessen zugeschnittene Dienstleistungen anzubieten und Ihre Erfahrung auf der Seite zu verbessern. Wir benutzen diese Informationen auch für die Analyse.

Alles klar!

Share via
Send this to a friend